Diplom- und Abschlussarbeiten 2018/19

Biokohle - ein wirksamer Bodenverbesserer?



Projektleiter

Larissa Böhler

Larissa Böhler ist für die Erstellung des Probenplans, die Probenahme, die pH-Wert-Messungen, die Bestimmung des Schwermetallgehaltes sowie den Vergleich der Ergebnisse mit den entsprechenden Richtlinien und Regelwerken verantwortlich.

Mitarbeiter

David Rüf

David Rüf ist für die allgemeine Vorbereitung der Pflanzenkohlenproben, die Bestimmung des PAK-Gehaltes der Pflanzenkohlenproben, des Nährstoffgehaltes sowie den Vergleich der Ergebnisse mit den entsprechenden Richtlinien und Regelwerken verantwortlich.


Zielsetzung

Im Rahmen dieser Diplomarbeit sollten unterschiedliche Pflanzenkohlen hinsichtlich wichtiger Qualitätskriterien (insbesondere Nährstoffe und Schadstoffe) untersucht und auf ihre Eignung zum Einsatz in der Landwirtschaft - auch in Vorarlberg - geprüft werden.

Problemstellung

In den letzten Jahren ist es durch förderungstechnische Randbedingungen ("Ökostromförderung") zu einem vermehrten Einsatz von Holzvergaserkraftwerken zur Wärme- und Stromerzeugung gekommen, bei deren Einsatz technisch bedingt Pflanzenkohlen anfallen. Sollten diese nicht sinnvoll als Nebenprodukte in den Wirtschaftskreislauf zurückgeführt werden können, so müssten sie als Abfall beseitigt werden.

Ergebnisse

Nahe zu alle Biokohleproben sind in der Landwirtschaft/ im Biolandbau einsetzbar. Außerdem sind die Biokohleproben für saure Böden geeignet.