Diplom- und Abschlussarbeiten 2018/19

Prozessmanagement - Potentielle Lösungskonzepte Industrie 4.0 beim Unternehmen Hilti AG Thüringen



Projektleiter

Tobias Meyer

Der Fokus meiner Unterstützungsarbeit liegt auf inhaltlicher und formaler Kriterienebene einer vorwissenschaftlichen Diplomarbeit.


Zielsetzung

Vorab kann gesagt werden, dass das Projekt auf ein Hauptziel hinausläuft. Die Arbeitsabläufe in den Schnittstellen der Materialwirtschaft Wareneingang, im Leistungsbereich der Produktionsversorgung und im Behältermanagement, welche von dem Projektteam untersucht werden, sollen optimiert beziehungsweise verbessert werden. Die Prozesstransparenz über potentielle Ansätze zu Industrie 4.0 gewährleisten und die Gewichtung der Lösungskonzepte bezüglich der Relevanz bereitstellen. Die Integration der identifizierten Ansätze zum Thema Industrie 4.0 gewährleisten. Potentialquantifizierung für die relevantesten Ansätze erarbeiten.

Problemstellung

Das Unternehmen Hilti AG in Thüringen fokussiert sich dieses Jahr speziell auf fortlaufende Automatisierung und Modernisierung der Unternehmensflüsse. In den Abteilungsbereichen Wareneingang, Warenausgang oder in der Produktion sollen Verbesserungen bezüglich der Digitalisierung von Produktionsschritten sowie der Arbeitsabläufe vorgenommen werden. Der Anstoß zu unserem Thema war, neue Lösungskonzepte aus verschiedenen Perspektiven (z.B. von SchülerInnen) zum Thema Industrie 4.0 zu entwickeln. Keine Eingrenzungen der Kreativität war unsere Vorgabe.

Ergebnisse

Mithilfe von Informationen aus unserem Ferialjob haben wir einen gewissen Input zur Problemstellung bekommen. Die Ergänzungen werden wir mithilfe von diversen Bewertungsmatrixen und einer Vorstudie bewältigen. Gewisse Analyse (Prozessanalysen,..) werden uns mit Sicherheit helfen.